Verfasst von: Jan | 13. Februar 2018

Kompaktkamera für die Reisefotografie? 12 Reisebloggern im Praxistest mit verschiedenen Modellen

Gerade in der Reisefotografie stellt sich natürlich immer mal wieder die Frage nach Größe, Gewicht und Anzahl der Ausrüstungsgegenstände. Die digitale Spiegelreflex (DSLR) möchte ich nicht missen – aber manchmal kann man schon ins Grübeln kommen: Wechselobjektive, Stativ, Fernauslöser, Speicherkarten beanspruchen ihren Platz im Reisegepäck. Auch die Kamera selbst ist natürlich ein wichtiger Faktor. Im DSLR-Bereich ist es durchaus ein Unterschied, ob ein Vollformat-Gehäuse oder einen DX-/APS-C-Body dabei ist.

Bieten mittlerweile spiegellose Systemkameras eine vergleichbare Bildqualität bei kompakteren Abmessungen? Oder – vielleicht noch „radikaler“ gedacht – tut es auch eine hochwertige Kompaktkamera?

Ein interessanter Artikel befasst sich mit dieser Frage: Profi-Kompaktkamera: 12 Reiseblogger machen den Praxistest

Hier sind fast alle wichtigen Hersteller vertreten und bei zwölf erfahrenen Reisebloggern im Praxistest (Sony, Canon, Fuji, Panasonic, sogar Leica – leider nichts von Nikon). Alle Reiseblogger und -fotografen beantworten dabei folgende Fragen:

  • Wieso eine Profi-Kompaktkamera als Reisekamera?
  • Hast du eine zweite Kamera dabei oder hättest gerne eine? Wozu?

Wenn Sie sich mit der Frage auseinandersetzen, ob eine Kompaktkamera für Ihre Zwecke ausreicht, informieren Sie sich hier mit Eindrücken aus erster Hand über das Für und Wider.

Was verwenden Sie? Und warum? Planen Sie einen Wechsel?

Lassen Sie uns hierzu gerne in den Kommentaren diskutieren!

Advertisements

Responses

  1. Danke für den Verweis auf das Kompaktkamera-Roundup in meinem Blog.

    Daß keine Nikon dabei war liegt an Nikon selbst: Es gibt ja aktuell keine Premiumkompakte von Nikon.

    Schade, die eigentlich schon für das letzte Jahr angekündigten Profikompakten DL18-50 und DL24-85 hätte ich gerne getestet und mit aufgenommen. Leider wurden die abgesagt.

    • Vielen Dank – ein wichtiger und richtiger Hinweis auch für die Leser hier im Blog. Als Nikon-Fotograf hätte ich das natürlich besser wissen können…
      Nikon selbst schreibt dazu:

      „Die Einführung der DL-Serie mit ihren drei Modellen war ursprünglich für Juni 2016 geplant, wurde dann aber wegen notwendig gewordener Anpassungen der Bildverarbeitungs-Engine auf unbestimmte Zeit verschoben. Es wurde nun jedoch entschieden, die Einführung der DL-Serie abzusagen. Dies vor dem Hintergrund, dass aufgrund der Verzögerung bei der Entwicklung die Profitabilität unter Berücksichtigung des Anstiegs der Entwicklungskosten sowie eines schwierigen Marktumfeldes nicht mehr sichergestellt werden konnte.“

      Damit hat Nikon vermutlich recht, bei der aktuellen Konkurrenz in diesem Segment. Bei Kompaktkameras und DSLMs scheint mir Nikon ohnehhin nicht allzu weit vorne mitzuspielen. Aber mittlerweile sind viele Nutzer ja auch über eine Markendogmatik hinweg und suchen sich – zurecht – die beste Kamera, die sie bekommen können. Der Herstellername garantiert eben nicht mehr die Fangemeinde. Ich finde es toll, dass in deinem verlinkten Artikel eine gute Bandbreite abgebildet wird.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: