Verfasst von: Jan | 23. Oktober 2013

Reisetagebuch Andalusien (10): Noch ein Tag Sevilla – Flamenco und mehr

Andalusien 2013Mo., 26.08.13

An unserem Haupttag in Sevilla war es zum Glück nicht allzu heiß – was man auch auf den untenstehenden Bildern der Plaza de Espana erkennen kann, dem Ausgangspunkt unserer heutigen Besichtigungstour. Der Platz wird von einem halbkreisförmigen Säulengang mit Türmen „umarmt“, in den gekachelte Nischen für sämtliche 48 Provinzen Spaniens eingelassen sind (in alphabetischer Reihenfolge).

Sodann haben wir die Kathedrale von Sevilla besichtigt, in der sich unter anderem das Grab des Christoph Kolumbus befindet. Besuchen Sie auch den Glockenturm, die Giralda, von der Sie einen tollen Blick auf die Stadt haben.

Flamenco gehört zu Andalusien einfach dazu – im Flamenco-Museum können Sie multimedial einiges über diese faszinierende Kunstform lernen. Dort werden auch Flamenco-Vorführungen angeboten (und zwar zum relativ günstigsten Preis, um 20.– EUR). Aus fotografischer Sicht gibt das Museum allerdings nicht sehr viel her, weil viel mit Bildern sowie Ton- und Videoaufnahmen dargestellt wird – außerdem ist es wie in vielen Museen recht dunkel. Trotzdem habe ich eine recht nette Aufnahme von Kastagnetten auf einem Barhocker mit historischen Flamenco-Programmheften im Hintergrund bekommen (siehe Bilder unten), und das sogar mit meinem eher lichtschwachen Zoomobjektiv, dem AF-S DX Nikkor 18-105 mm 1:3,5-5,6G ED VR (dank hoher ISO).

Wir besuchten eine Flamenco-Vorführung dann jedoch nicht im Museum, sondern in einem Tablao (Flamenco-Lokal), nämlich im Tablao El Arenal. Dieses liegt zwar in der Nähe der Stierkampfarena, aber dennoch etwas versteckt in einer Seitenstraße. Am besten kommen Sie am Vortag abends vorbei und kaufen sich ein Ticket für den Folgetag (gegen Anzahlung). Hier kostet das Ticket zwar ca. 35,– EUR (inkl. 1 Getränk), aber wir durften abends kurz durch die Tür in die laufende Vorstellung schauen und uns einen eigenen Eindruck machen – das hat uns letztlich überzeugt. Wenn Sie dort allerdings auch essen möchten, wird es schnell recht teuer – und die Show können Sie dann auch nicht so recht genießen.

Die Vorstellung selbst ist schon eine Erfahrung wert und zeigt Ihnen das Eigentümliche dieser Kombination aus Tanz, Musik und Gesang. Unser Hotelrezeptionist hatte uns alternativ auch das El Palacio empfohlen.

Die Reiseführer sagen übrigens, dass die bekannten Flamenco-Vorführungen meist technisch auf hohem Niveau und recht authentisch sind. Leider ist fotografieren meist nicht erlaubt (unser Tablao berief sich auf Bildrechte, Fotorechte und Persönlichkeitsrechte der Darsteller) – daher leider keine Flamenco-Fotos… Machen Sie sich am besten auf den Websites der Tablaos einen Eindruck.

Wenn Sie in einem stimmungsvollen Restaurant einkehren möchten, kann ich Ihnen das Robles Placentines in unmittelbarer Nähe der Kathedrale empfehlen (mit ausgestopften Kampfstieren an den Wänden – siehe Bild unten).

Die Bilder (Bild anklicken für größere Ansicht):

Plaza de Espana

Plaza de Espana

Plaza Espana

Plaza Espana

Im Inneren der Kathedrale

Im Inneren der Kathedrale

Flamenco!

Flamenco!

Kampfstier (im Restaurant)

Kampfstier (im Restaurant)

Advertisements

Responses

  1. […] (10): Noch ein Tag Sevilla – Flamenco und mehr […]

  2. Sevilla! Was für eine reizvolle Stadt! So voller Leben und Traditionen! Und ich liebe Flamenco! Wissen Sie, dass Jerez de la Frontera die Hauptstadt des Flamenco ist? Sie sollten diese Stadt besuchen! Sie ist einfach überwältigend!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: