Verfasst von: Jan | 10. August 2013

Neu in der Reisefotografie-Ausrüstung: Festbrennweite Nikon AF-S DX NIKKOR 35 mm 1:1,8 G

Als drittes Objektiv in der Ausrüstung habe ich mir nun eine Festbrennweite angeschafft, und zwar das Nikon AF-S DX NIKKOR 35 mm 1:1,8 G. Da ich in Nikons DX-Format fotografiere, entspricht die Brennweite von 35 mm bezogen auf das Kleinbildformat etwa einem 50 mm-Objektiv (das liegt am Crop- oder Formatfaktor: im DX-Format muss die Brennweite mit 1,5 multipliziert werden, um auf die entsprechende Kleinbildbrennweite zu kommen).

Nikon AF-S DX NIKKOR 35 mm 1:1,8 G

Festbrennweite: Nikon AF-S DX NIKKOR 35 mm 1:1,8 G

50 mm-Objektive werden auch als „Normalobjektive“ bezeichnet, weil deren Abbildung (Bildwinkel) in etwa dem Sehfeld des menschlichen Auges entspricht und somit einen natürlichen Bildeindruck vermittelt.

Ich hoffe, dass Nikon mich in Sachen Qualität nicht enttäuscht, allerdings habe ich bisher keine Bedenken. DigitalPHOTO (Heft 2/2012), bei der das Objektiv auf Platz 5 von 22 eingestuft wird, vergibt eine Gesamtwertung von immerhin 90,31%. Im Detail:

  • Auflösung: 83,49%
  • Verzeichnung: 99,29%
  • Vignettierung: 97,35%
  • Haptik: 81,11%.

Dies ist mein erstes Festbrennweitenobjektiv, und ich bin gespannt, wie es sich im Zusammenspiel mit meinen beiden Zoomobjektiven macht. Vor allem die Lichtstärke von 1,8 könnte die Defizite meiner beiden eher lichtschwachen Zooms ausgleichen. In der Reisefotografie bevorzuge ich eigentlich eher Zoomobjektive, damit nicht permanent das Objektiv gewechselt werden muss. Aber speziell in Situationen mit wenig Licht (wie zum Beispiel in den Höhlen von Nerja oder in der Mezquita von Cordoba) freue ich mich auf neue, kreative Reisefotoserien – damit folge ich einer Empfehlung von Sandra Petrowitz, die in ihrem von mir rezensierten Buch einen Spaziergang mit einer Festbrennweite empfiehlt.

Auch die Fachzeitschrift Photographie (Heft 7-8/2009) scheint meine Einschätzung zu teilen:

„… Ideale Ergänzung lichtschwacher Zooms. Bei Offenblende bereits gute Freistellerqualitäten und hohe Schärfe, geringe Randabdunklung, auch im Nahbereich.“

Bestimmt kann ich bald die ersten Beispielbilder hier im Blog zeigen. Übrigens: Die Vorzüge und Grenzen von Festbrennweiten bespreche ich in Kürze in einem gesonderten Eintrag.

Dass ein 50mm-Objektiv durchaus flexibel und kreativ eingesetzt werden kann, zeigt z. B. Jana Mänz von delighted-fotoschule.de, die mit ihrem eBook „50mm Rügen – eine fotografische Winterreise“ unter Beweis stellt, was mit einer einzigen Standard-Festbrennweite alles machbar ist.

Vielleicht auch interessant:

Advertisements

Responses

  1. […] kurzem habe ich ja auch ein Festbrennweitenobjektiv in der Fotoausrüstung. In diesem Beitrag möchte ich Ihnen zeigen, was Festbrennweiten (insbesondere Normalobjektive) […]

  2. […] besonders gefreut, weil es nämlich der erste größere Einsatz für meine neue Nikon D5100 und das neue 35mm-DX-Festbrennweitenobjektiv […]

  3. […] ein möglichst lichtstarkes Objektiv. Ich habe mich für meine neue Festbrennweite entschieden (Nikon AF-S DX NIKKOR 35 mm 1:1,8 G), die in den Cuevas de Nerja wirklich hervorragend funktioniert […]

  4. […] Innenraum empfehle ich für gute Fotos ein lichtstarkes Objektiv – zum Glück hatte ich meine lichtstarke Festbrennweite […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: