Verfasst von: Jan | 26. April 2013

Digitale Nachbearbeitung: Raw-Konverter im Vergleich

Wer seine Bilder nachträglich per Bildbearbeitungssoftware verändern oder für den Druck vorbereiten möchte, tut gut daran, gleich im RAW-Format aufzunehmen. Hier handelt es sich um unbearbeitete „Rohdaten“ (engl. „raw“), manchmal auch als „digitales Negativ“ bezeichnet. Durch die hohe Zahl der Bildinformationen sind RAW-Dateien meist auch eine größere als JPG-Dateien. Trotzdem sollten Sie wo immer möglich in RAW aufnehmen, denn nur haben Sie hier die größte Flexibilität in der digitalen Nachbearbeitung.

Zum Anschauen und Bearbeiten von RAW-Dateien benötigen Sie spezielle Software, die das Dateiformat konvertieren kann. DOCMA, ein Fachmagazin für digitalte Bildbearbeitung, hat verschiedene solcher Programme gestestet, wie sie in in folgendem Artikel bei SPIEGEL ONLINE nachlesen können:

Fotos entwickeln und archivieren: Raw-Konverter im Überblick.

Untersucht wurden die Programme

  • ACDSee Pro
  • Aperture
  • Capture One
  • Lightroom

Die Softwarea kosten zwischen ca. 70,– und ca. 229,– EUR. Lightroom aus dem Hause Adobe liegt mit ca. 130,– EUR preislich im oberen Mittelfeld, hat aber im Fazit des Autors offenbar die Nase vorn:

„Eine mächtige und dennoch leicht bedienbare Workflow-Anwendung mit sehr guten Bildresultaten, die herstellerneutral ein breites Spektrum von Kameramodellen unterstützt.“

Wie ich festgestellt habe, liefern sich auch in Sachen Bildbearbeitung besonders Lightroom und Aperture häufig ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Während Lightroom für Windows und Mac OS verfügbar ist, gibt es Aperture seither nur für den Mac. Ich habe auch einige Vergleiche studiert, bei denen schlussendlich auch oft Aperture leicht besser bewertet wird – wie so oft scheinen hier auch regelmäßig der persönliche Geschmack und individuelle Vorlieben eine Rolle zu spielen. Wenn alles nichts hilft: von beiden Programmen gibt es kostenlose Testversionen – machen Sie sich im Zeifel ihr eigenes Bild.

Advertisements

Responses

  1. […] Artikel erklärt Ihnen, wie Sie mit Hilfe geeigneter RAW-Koverter das Bildrauschen in den Griff bekommen. Das Ganze wird auch anhand eines Beispielbildes des […]

  2. […] benötigen Sie einen guten Raw-Konverter – einen Vergleichstest habe ich bereits an anderer Stelle verlinkt. Die für Windows und Mac OS erhältliche Software Adobe Photoshop Lightroom ist ein tolles […]

  3. […] sind keine Aufnahmen im RAW-Format möglich, was Ihre Möglichkeiten in der digitalen RAW-Nachbearbeitung erheblich einschränken […]

  4. […] erhältlich sein. Vor allem wenn Sie standardmäßig Raw-Format aufnehmen, benötigen Sie einen leistungsfähigen Raw-Konverter. Adobe Lightroom ist im Gegensatz zu Apples Aperture auch für Windows-Betriebssysteme […]

  5. […] Adobe Photoshop Lightroom als Raw-Konverter sich ganz hervorragend zum Arbeiten mit Raw-Dateien eignet, so bietet die Software auch für […]

  6. […] ambitionierte Fotografen ebenfalls hervorragend. Ob als sinnvoll aufgebaute Bildverwaltung, als RAW-Konverter oder für fortgeschrittene […]

  7. […] Digitale Nachbearbeitung: Raw-Konverter im Vergleich […]

  8. […] Langsam finden sich immer mehr Artikel zum Thema LightZone, der Open-Source-Bildbearbeitung als Alternative zu Adobe Lightroom. Einen ausführlichen Artikel hatte ich bereits hier vorgestellt und auf einen Artikel mit anderen Raw-Konvertern im Vergleich hingwiesen. […]

  9. […] Digitale Nachbearbeitung: Raw-Konverter im Vergleich […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: